Zilan

   See Milan.

Historical Dictionary of the Kurds. .

Look at other dictionaries:

  • Zilan — Zeynep Kınacı, alias Zilan, (* 10. August 1971 in Elmalı in der Provinz Malatya; † 30. Juni 1996 in Tunceli) war der Deckname einer Selbstmordattentäterin der Untergrundorganisation Arbeiterpartei Kurdistans. Sie sprengte sich im Jahre 1996… …   Deutsch Wikipedia

  • zılan — (Qarakilsə) axırıncı (oyunda). – Beşüyür oğlu beşüyür, oyunda həmişə zılan olur …   Azərbaycan dilinin dialektoloji lüğəti

  • zilan — (Naxçıvan, Salyan) bax zelaf II. – Aşığın sürtülmüşünə bizdərdə zilan aşıx deyilir (Naxçıvan); – Sənün zilanun bizi uddı (Salyan) …   Azərbaycan dilinin dialektoloji lüğəti

  • Zilan-Massaker — Schlagzeile der Tageszeitung Cumhuriyet vom 13. Juli 1930. Der Text sagt: Die Säuberung hat angefangen, die Leute im Zeylantal wurden komplett vernichtet. Das Zilan Massaker oder Zilantal Massaker (Kurdisch: Komkujiya Zîlan [1] oder Komkujiya… …   Deutsch Wikipedia

  • Reşo Zîlan — (1947 Turkey ) is a contemporary Swedish writer, translator and linguist of Kurdish origin. He was born in Turkey and emigrated to Sweden in 1980. He is currently the president of the Language and Literature Department of the Kurdish Institute of …   Wikipedia

  • žilantakis — žilañtakis, ė (neol.) adj. (1) KŽ; Ser kuris su žilais antakiais …   Dictionary of the Lithuanian Language

  • Kınacı — Zeynep Kınacı, alias Zilan, (* 10. August 1971 in Elmalı in der Provinz Malatya; † 30. Juni 1996 in Tunceli) war der Deckname einer Selbstmordattentäterin der Untergrundorganisation Arbeiterpartei Kurdistans. Sie sprengte sich im Jahre 1996… …   Deutsch Wikipedia

  • Zeynep Kinaci — Zeynep Kınacı, alias Zilan, (* 10. August 1971 in Elmalı in der Provinz Malatya; † 30. Juni 1996 in Tunceli) war der Deckname einer Selbstmordattentäterin der Untergrundorganisation Arbeiterpartei Kurdistans. Sie sprengte sich im Jahre 1996… …   Deutsch Wikipedia

  • Zeynep Kınacı — Zeynep Kınacı, alias Zilan, (* 10. August 1971 in Elmalı in der Provinz Malatya; † 30. Juni 1996 in Tunceli) war der Deckname einer Selbstmordattentäterin der Untergrundorganisation Arbeiterpartei Kurdistans. Sie sprengte sich im Jahre 1996… …   Deutsch Wikipedia

  • Kurdische Frauenarmee — Die YJA STAR ist die Bezeichnung der weiblichen Kampfverbände innerhalb der Untergrundorganisation Arbeiterpartei Kurdistans. Inhaltsverzeichnis 1 Gründung einer Frauenarmee und Motive 1.1 Chronologie 2 Ideologie 3 Einz …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.